News

Unsere neue Anzeigenkampagne




Anzeigen17

HÜ-News/2016

MIT RUHIGER HAND

DSC_1530_3_4_4_4_fusedDie Vergoldung ist seit jeher die hohe Kunst im Malerhandwerk. Nur ausgewiesene Könner beherrschen die Technik perfekt. Besondere Fertigkeiten braucht man ebenso, wenn neben Gold die Wände mit Platin veredelt werden sollen.

Blatt für Blatt des edlen Metalls haben die Hans Übelacker Malerwerkstätten mit ruhiger Hand eingelegt und so der Wand besonderen Glanz verliehen. Die unverwechselbar leichte Struktur des Platins korrespondiert dort ganz hervorragend mit dem sehr ruhig anmutenden Stucco Classico. Auch hier zeigt sich eine unverwechselbare Handschrift.

weitere Bilder

HÜ-News/2015

Handwerkskunst für puristische Architektur

Chameleon HausReduzierte Eleganz und raffiniertes Design gehen für das „Chameleon“ auf den Hügeln von Son Vida auf Mallorca eine magische Symbiose ein.
Nur erstklassige Architekten und Designer waren für diese Residenz im Einsatz, nur exquisite Materialien wurden von ausgewiesenen Spezialisten
bis in Details auf höchstem Niveau verarbeitet. Mit weißen, feinst verpressten und veredelten Kalktechniken haben die Hans Übelacker
Malerwerkstätten die Wandflächen puristisch in Szene gesetzt. Die klaren Formen, die innovativen Technologien und die Beschränkung
auf das Wesentliche machen aus diesem einzigartigen privaten Wohnhaus mit Blick auf die Bucht von Palma eine begehbare Skulptur aus Licht.

HÜ-News/2014

„WAND 14 FUSION“ AUSGEZEICHNET IM ARCHITEKTUR-WETTBEWERB DES RAT FÜR FORMGEBUNG MIT DEM ICONIC AWARD 2014 „BEST OF BEST“

Iconic Award 2014 - product - Best of BestInsgesamt wurden beim disziplinübergreifenden Architektur-Wettbewerb des Rat für Formgebung – der in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfand – aus einer Vielzahl hochkarätiger Einreichungen 48 Einreichungen mit der höchsten Auszeichnung Best of Best geehrt. Die Hans Übelacker Werkstätten vom farbrat wurden mit unserer wand14 fusion in der Kategorie Product – Wall, Floor, Ceiling ausgezeichnet.
„Der große Erfolg der Iconic Awards 2014 zeigt, dass es in der Branche einen nachhaltigen Bedarf für einen Architekturwettbewerb gibt, der das ganzheitliche Zusammenspiel der Disziplinen würdigt. Mit hochkarätigen Beiträgen, einem stark gewachsenen öffentlichen Interesse und einer nochmals gestiegenen Internationalität haben sich die Iconic Awards bereits im zweiten Jahr ihres Bestehens erfolgreich als Benchmark etabliert“ kommentiert Olaf Übelacker, Geschäftsführer der Hans Übelacker Werkstätten für individuelle Farb- und Gestaltungstechniken. Lesen Sie hier mehr

EIN SCHMUCKSTÜCK AUS EDLEM MATERIAL UND TRADITIONELLER HANDWERKSKUNST

Juwelen und Geschmeide, die Diskretion und Eleganz wie selbstverständlich
miteinander vereinen, entfalten ihre volle Wirkung in Verkaufsräumen,
die auf das Wesentliche fokussiert sind. Lesen Sie hier mehr

FARBENFROHER RETROLOOK IM EDELBETON

DSC_8692_698_699_700_700_fuseda_FINALTrifft ein schöpferisches Kreativ-Paar auf die Gestaltungsspezialisten
der Hans Übelacker Malerwerkstätten, dann setzt das ungeahnte
Kräfte frei: In einem ehemaligen Heizkraftwerk erschufen sie ein
Domizil in unvergleichlicher Loftatmosphäre. Lesen Sie hier mehr

ANTIKE OBERFLÄCHEN MODERN INTERPRETIERT

DSC_5887_89_90_90_90_fusedAusgesuchte Materialien und moderne Handwerkstechniken können
einen denkmalgeschützten Altbau am Prachtboulevard stilvoll aufwerten.
Mit großer Sensibilität und handwerklichem Können haben die Hans Übelacker
Werkstätten einer Passage in der Münchner Maximilianstraße ein einzigartiges
Ambiente verliehen. Lesen Sie hier mehr

EDLE FUSION

Wand, Decke sowie ausgewählte Möbel und raumbildende Elemente können in einem meisterhaften handwerklichen Fusionsprozess eine ganz besondere Einheit eingehen. Ganzheitlich gestaltete Oberflächen, die in Farbe und Form aufeinander abgestimmt sind, reduzieren einen Raum auf das Wesentliche und ermöglichen damit auch ein Stück mehr Lebensqualität. Die absolut identischen Oberflächen scheinen nicht nur miteinander zu verschmelzen, sie erschaffen einen Ort voll purer Harmonie und erzeugen ein Wohlbefinden, das durch nichts zu ersetzen ist.
Lesen Sie hier mehr

HÜ-News/2013

EDLES METALL FÜR EINZIGARTIGE WÄNDE

Kaefer_Schaenke

Altes Holz und edles Metall – dieser raffinierte Materialmix steckt voll Sinnlichkeit und Esprit. Mit modernen Handwerkstechniken und jahrlanger Erfahrung bringen die Hans Übelacker Werkstätten neben Gold und Platin auch Kupfer, Aluminium und Eisen auf Wände und Objekte. Die mit ausgesuchten Metallen veredelten Oberflächen sind nicht nur ein fesselnder Blickfang, sondern auch ein visuelles Erlebnis, das neugierig macht. Diese Wand möchte man einfach berühren. Lesen Sie hier mehr

OBERFLÄCHEN IN BETONTECHNIK – EIN ERLEBNIS FÜR DIE SINNE

_J_00082Die Küche ist mehr als nur der Ort, an dem wir Speisen zubereiten. Die Küche ist das Herzstück unserer Wohnung. Schließlich endet jede gute Party in der Küche. Unserer Küche sollten wir deshalb die Aufmerksamkeit schenken, mit der wir auch unsere Wohnräume gestalten. Lesen Sie hier mehr

ATMOSPHÄRE FÜR GENIESSER

Trogerstube_2Wenn Tradition und Moderne eine Symbiose eingehen, dann entsteht daraus etwas ganz Besonderes. Das gilt nicht nur für das extravagante Interieur in einer traditionellen Stube, wo die Geradlinigkeit eines Blockstreifendesigns den Rahmen bildet für ein Spiel mit kräftigem Rot und runden Formen. Das gilt auch für die überlieferten Handwerkstechniken bei der Wandgestaltung: Hochwertige Strichlackausführung und eine seidenmatte Erscheinung in feinem Pinselstrich geben dem Raum das edle Ambiente, in dem man sich gerne zuhause fühlt.Lesen Sie hier mehr

WENN KUNST AUF KUNSTVOLLE WANDGESTALTUNG TRIFFT

usedwallsGemälde brauchen keineswegs einen weißen Hintergrund und einen schlicht gestalteten Raum, um zu wirken. Trifft in einer Galerie Kunst auf ein kunstvolles Umfeld, dann entsteht daraus ein ganz besonderes Erlebnis für die Sinne. Die Wände in einzigartiger und ungewöhnlicher USED WALL-Technik, die Decken mit Beton-Anmutung und die Böden in Fabrikboden-Look – mit innovativen und exklusiven Oberflächentechniken haben die Hans Übelacker Werkstätten in akribischer Handarbeit aus einem Ort für die Kunst ein Kunstwerk gemacht. Hier finden Sie weitere Bilder der kunstvollen Wandgestaltung

Streifzug 06/2013

Eine Wand ist eine Wand – aber viel mehr als einfach nur eine weiße Fläche

StreifzugDie Psychologie weiß es schon lange: Wie wir unsere Räume gestalten, das sagt nicht nur viel über uns selbst aus. Die Farbe an den Wänden und der Decke beeinflusst auch unser Lebensgefühl. Ob man will oder nicht: Gestaltete Wände wirken; sie entscheiden darüber, wie wohl wir uns fühlen, wie angeregt wir sind und wie produktiv wir sein können. Eine steril weiße Wand sagt weder etwas über uns aus noch ist sie ein Abenteuer für die Sinne, das uns zu Kreativität anregen könnte.

„Eine Wand ist nicht einfach nur eine Wand“, sagt Olaf Übelacker, ein Mann mit einem ausgeprägten Gespür für Farben und Formen. Räume, deren Wände, Decken und Böden von ihm gestaltet wurden, beeindrucken mit einer ganz individuellen Atmosphäre. „Die Menschen, die in diesen Räumen leben, arbeiten oder zu Gast sind, sollen sich wohlfühlen. Das ist uns besonders wichtig. Und sie sollen spüren, dass dieser Raum für sie gemacht wurde.“ Weitere Infos finden Sie hier

HÜ-News/2013

USED WALLS – DIESE WÄNDE ERZÄHLEN IHRE EIGENE GESCHICHTE

innenraumWände sind keine sterilen Flächen. Wie Gesichter, die vom Leben erzählen, hinterlässt das Leben auch auf Wänden Spuren. Wände haben eine ganz eigene Biografie. Wände mit Vergangenheit sind aber nicht von gestern. Mit innovativen Oberflächentechniken hauchen die Hans Übelacker Werkstätten jeder Wand eine eigene Geschichte ein. „Used Walls“ sind sowohl ein visuelles als auch ein haptisches Erlebnis. Sie können aus einem Raum einen Ruhepol machen, der zum Verweilen einlädt. Gleichzeitig erzählen sie aber auch von der Kraft des Lebens. Wie das Leben eben spielt. Hier finden Sie weitere Beispiele unserer Techniken

HÜ-News/2012

EXKLUSIVE BODENSTÄNDIGKEIT – UNSERE TECHNIKEN FÜR FUSSBÖDEN

1564_M03AErleben sie Kunst zum darauf stehen: Mit außergewöhnlichen Beschichtungstechniken erschaffen die Hans Übelacker Werkstätten Fußböden, die fundamental anders sind – fugenlos, absolut eben, wie hingegossen. Gefertigt in reiner, akribischer Handarbeit. Die auf Kunstharz basierenden PUR-Loft-Oberflächen bestehen aus mehreren Schichten – je nach gewünschter Optik mit Mineralien, Metallen oder Naturglimmer. Ihre steinig-matten Oberflächen sind äußerst strapazierfähig und erscheinen herrlich homogen. Jede Fläche ist ein Unikat, so einzigartig wie ein Kunstwerk. Nur bodenständiger. Hier finden Sie weitere Beispiele unserer Techniken

Streifzug 09/2010

EINE HALLE VOLL HANDWERKSKUNST: DER NEUE HANS-ÜBELACKER-SHOWROOM

Es waren zwei Jahre harter Einsatz für das Team von Hans Übelacker. Und sie haben sich gelohnt: Der brandneue Showroom in Dirnismaning vor den Toren Münchens ist fertiggestellt.

Eine atemberaubende Präsentation all der spektakulären Oberflächentechniken, mit denen Übelackers Team Wände, Decken und Böden in einzigartige Kunstwerke verwandelt. In der 800 Quadratmeter großen, ehemals schmucklosen Halle finden sich mehrere, in einander übergehende Bereiche, die Werkstatt- und Ausstellungsfläche vereinen. Wer sich als Besucher von der Vielfalt der Techniken und von den berühmten Farbwelten verzaubern lassen möchte, kann dies – nach vorheriger persönlicher Terminvereinbarung – hier in aller Ruhe tun. Schon der Blick von der Galerie offenbart einen Erlebnisraum für die Sinne. Das Auge sieht, die Hand fühlt – das Herz sagt: ja. Hier finden Sie unseren Showroom

Streifzug 12/2010

PIGMENT IST REINE POESIE, FARBE IST DIE KOMPOSITION, HANDWERK DIE VOLLENDUNG.

Jeder Lebensraum ist so individuell wie der Mensch selbst, der darin lebt – die Oberflächen, die Strukturen, das Licht und die Klänge – zusammen bilden sie eine Einheit, eine ganz persönliche Komposition. Für eine solch gelungene Wohlfühl-Symphonie in den eigenen vier Wänden braucht es einen Komponisten. Einen wie Hans Übelacker – Werkstätten für individuelle Farb- und Gestaltungstechniken.

Die Werkstätten für individuelle Farb- und Gestaltungstechniken. Sie stimmen die Wünsche der Kunden gefühlvoll mit den exklusiven und individuellen Oberflächen aus unterschiedlichsten Materialien und Spachteltechniken ab. Handwerk und Kunst – diese Philosophie garantiert Ergebnisse auf höchstem Niveau bei nationalen und internationalen Projekten. Olaf Übelacker ist ein Virtuose im Malerhandwerk: Neben der Perfektion im Modellieren von fugenlosen Bädern sind der Einsatz von unsichtbaren Soundboards mit extravaganter Spachteltechnik oder auch die Verwendung von flüssigem Metall an Wänden seine Spezialgebiete.

Diese Arbeiten bieten die Hans Übelacker Malerwerkstätten im privaten Bereich, in der Hotellerie und Gastronomie, im Businessbereich bis hin zu öffentlichen Bauten an. „Was uns antreibt, ist die Leidenschaft für neue Trends und besonders die eigene Entwicklung von innovativen Materialkombinationen, die bei unseren Wandgestaltungen zum Einsatz kommen“, erklärt Geschäftsführer Olaf Übelacker, der in der dritten Generation das Familienunternehmen dirigiert. Aber nicht nur an Wänden und Decken kommen diese Innovationen zum Einsatz. Neuerdings bietet Übelacker seinen Kunden auch die Verschönerung von kompletten Bodenflächen mit seinen exklusiven Spachteltechniken an, was durch weiterentwickelte Materialien jetzt möglich ist.

TRADITION SEIT 1929.

Bereits seit über 80 Jahren stehen die Malerwerkstätten mit persönlichem und sehr kreativem Engagement für die Symbiose aus individueller und kundenorientierter Beratung sowie für die handwerklich perfekt ausgeführte Anwendung. Was damals mit einem einfachen Handwagen begann, hat sich über die Jahrzehnte durch den Einsatz hochwertiger Materialien und die optimale fachliche Umsetzung durch flexible Teams zu einem modernen Dienstleister für Farb- und Gestaltungstechniken entwickelt. Vieles hat sich in dieser Zeit verändert, doch der wichtigste Grundsatz ist geblieben: „Nur beste Qualität ist für unsere Kunden gut genug!“, unterstreicht der Seniorchef Hans Übelacker die Philosophie der Werkstätten. „Und die Basis für diese Qualität ist bei uns, neben der fortwährenden technologischen Weiterentwicklung, die stetige Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter, damit wir den äußerst anspruchsvollen und exklusiven Wünschen in vielen Bauvorhaben gerecht werden.“ Schon der Großvater und Gründer des Unternehmens hatte einen Hang zum Besonderen: „Er war ein exzellenter Handwerker“, erinnert sich Hans Übelacker, „und ein sehr ernsthafter Kunstmaler dazu. Er wollte Häuser nicht nur reparieren oder instand setzen. Er wollte sie vor allem zu wunderschönen Einzelstücken machen.“ Dieses Arbeitscredo ist geblieben: Mit seinen 25 langjährigen und enorm erfahrenen Mitarbeitern hat er die „Werkstätten für individuelle Farb- und Gestaltungstechniken“ zu einem festen Bestandteil der Münchener Gesellschaft gemacht.

Über seine Privatkunden redet Olaf Übelacker grundsätzlich nicht – „ich bin ja immerhin in deren Privatgemächern“ –, aber wer in München das berühmte Feinkosthaus Käfer verschönert, ist auch anderweitig gut im Geschäft: „Die bekannten Innenarchitekten empfehlen uns gerne weiter“, berichtet Übelacker, „mit einigen arbeiten wir schon Jahrzehnte erfolgreich zusammen.“ Und oft lassen die Privatkunden nur noch ihn und seine Mitarbeiter in ihre vier Wände – ob es sich nun um den Hauptwohnsitz, die Firmenzentrale oder Häuser in Frankreich, Spanien, Monaco oder auch Moskau handelt. Dass Übelacker sich auch um die bayerische Vertretung in Berlin gekümmert hat, ist da schon fast Ehrensache. Natürlich liegt das Erfolgsgeheimnis Übelackers hauptsächlich in der handwerklichen Präzision, der perfekten und kreativen Umsetzung der Kundenwünsche – aber Olaf Übelacker legt auch gesteigerten Wert auf optimale Materialien: So bietet er Kunden auch an, ihre Räume mit der legendären Farbpalette des Bauhaus-Architekten Le Corbusier zu verschönern. „In Zusammenarbeit mit der Schweizer Farbenmanufaktur kt.Color – sie ist als einzige Manufaktur von Corbusiers Nachlassverwaltern autorisiert – konzentrieren wir uns auf genau jene 131 Farben, die Corbusier in seiner Farbenlehre aus über 100 Pigmenten gewinnt“, sagt Übelacker. Er schwärmt weiter: „Diese Farben sind mit einem extrem hohen natürlichen Anteil zusammengestellt und haben so den Vorteil, dass sie in fast jeder Zusammenstellung ein harmonisches Gesamtbild entstehen lassen.“ Olaf Übelacker ist nach seiner Lehre in den väterlichen Betrieb eingestiegen, da ist es nicht verwunderlich, dass er es gerade in Sachen Wandoberflächen zu einer Meisterschaft gebracht hat, die in Deutschland ihres gleichen sucht. Kunst und Handwerk liegen hier eng beieinander.

INNOVATION & QUALITÄT

Die Königsdisziplin der Werkstätten bilden vor allem die hochwertigen Spachteltechniken in der Innenraumgestaltung: „Stucco encausto“ beispielsweise imitiert eine Oberflächentechnik, die bereits von Griechen und Römern verwendet wurde. Die fertig verspachtelte Wand wird abschließend noch mit flüssigem Wachs veredelt. Das Wechselspiel zwischen glatten, matt glänzenden Partien und rustikaler Unterputzstruktur fügt sich zu harmonisch individuellen Ergebnissen zusammen. Ähnlich verblüffende Resultate erzielt Übelacker, wenn er auf Wänden oder auf Möbeloberflächen flüssiges Metall verwendet: „Die flüssige Metallschicht wird zunächst aufgebracht und dann mit verschiedenen Handwerkszeugen strukturiert und modelliert“, erklärt Olaf Übelacker, „dadurch entsteht zunächst eine reichlich unebene Krateroberfläche, die wir dann in vielen Durchgängen wieder herunter schleifen und schließlich glatt polieren. Das ist sehr viel Arbeit, aber die Zufriedenheit der Kunden entschädigt dafür. Und die Oberfläche schaut einfach einzigartig aus – und sie ist es ja auch.“ Eine weitere Spezialität des Unternehmens ist die fugenlose Verarbeitung edelster Materialen – gerade in Bädern wird diese fugenlose Technik gerne angewendet.

Die Resultate sind erstaunlich (Beispiele sehen Sie unter www.hansuebelacker.de): Diese Bäder haben mit den Nasszellen früherer Tage nichts mehr gemein – Übelacker hat sie mit seinem Team in edle Wellness-Tempel verwandelt. Die Wände vermitteln den Eindruck, als seien sie aus gigantischen einzelnen Natursteinblöcken gebaut. Auch wenn Olaf Übelacker beispielsweise Treppenaufgänge für Firmenkunden gestaltet, wendet er diese Technik an: „Die Menschen stehen dann in diesen hellen, lichten Aufgängen und fragen mich sofort, wie ich diesen riesigen Steinblock hier hinein bekommen habe.“ Aber nicht nur im Innenraum ist Übelacker aktiv, auch außen ist das Team aktiv, seine Fassadentechnik hat ihn weit über die Grenzen Münchens hinaus bekannt gemacht.

Zurzeit ist das Team auch intern gefragt, denn ein weiterer Meilenstein in der Historie der Malerwerkstätten wird gerade zum Abschluss gebracht: Auf dem Firmengelände in Dirnismaning bei München wird gerade das neue Firmengebäude inklusive eines atemberaubenden Showrooms fertiggestellt. Auf über 800 Quadratmetern Werkstätten- und Ausstellungsfläche kann man von einer Galerie aus die Werkstätten und das Handwerk sehen, hören und fühlen. Hier erleben Besucher, wie sich Oberflächen, Strukturen, das Licht und die Klänge zu einer Symphonie zusammenfügen. Dirigiert von Olaf Übelacker und seinen Malerwerkstätten.